Das Schweigen der Vuvuzelas

Na das war doch mal wieder ein feiner Abend gestern, die Stadt ruht in andächtiger Stille, unterbrochen nur gelegentlich vom dumpfen Stöhnen einer unsichtbaren Masse. Schon toll, wie ruhig man mitten in der City an einer Hauptverkehrsstraße speisen kann, solange nur Schlaand spielt. Sollte eigentlich viel öfter passieren …
Nunja, damit ist wohl wieder für zwei Jahre Ruhe und wir sind gespannt, welche neuen Folterinstumente aus billigstem Plastik uns zur EM 2012 als uraltes Brauchtum der Einheimischen verkauft werden. Hier auf alle Fälle schon mal mein Tipp für alle Gastronomen und Hoteliers, ein ruhiges und abgelegenes sowie fussballfreies Hotel, wo man sich für zwei Wochen einmieten kann, würde sicher nicht nur meine Begeisterung finden!
Übrigens, ja, das Heck-Art hat wieder eine Chance bekommen und man sitzt da schon recht nett und die Küche ist immer noch recht ordentlich und wir wurden auch noch nicht wieder ob anstehender Brunche des Hauses verwiesen. Und es vermarktet sich als fussballfrei 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.