Hochalpin und mittelgebirgig

Es ist zwar nun schon ein paar Wochen her, aber es soll nicht unerwähnt bleiben, dass wir eine sehr schöne Woche in den Alpen, genauer in Obergurgl im Ötztal verbracht haben.
Für mich war das eine Premiere, die Alpen kannte ich zwar nun schon, aber in derart hochalpinen Regionen mit ihren zahllosen Gletschern war ich zum ersten Mal. Allein von Obergurgl aus, dass auf ca. 1900 m Höhe liegt, erreicht man binnen weniger Stunden etliche Gletscher, und es gibt einige Ecken von denen man auch viele dieser gletscherbedeckten Täler gleichzeitig sehen kann. So ein Gletscher ist schon ein faszinierende Erscheinung, auch wenn ich etwas überrascht war, dass die Gletscherenden von Nahem eher dreckig wirken, mit Kies und Sand bedeckt sind. Aber auch das typische Blau schimmert durch, dort wo sich Löcher im Gletscher auftun oder wo der Gletscherbach austritt. Interessant, dass bei einigen Gletschern am Ende große Gebiete mit feinem Schlick entstanden sind, die an das Wattenmeer erinnern. Nur dass es keine Wattwürmer gibt …
Wir konnten viele tolle Touren machen, die uns oft deutlich über 3000 m Höhe führten, doch dazu lassen wir am besten einige Bilder sprechen.
Obergurgl selbst ist leider eher hässlich, ein völlig verunstaltetes Hoteldorf, wo auch jetzt noch neue Anbauten der Hotels wie Krebsgeschwüre in die letzten noch freien Räume wuchern. Wesentlich schöner und für Wanderer ähnlich günstig gelegen ist das benachbarte Bergsteigerdorf Vent, wo wir sicher absteigen werden, wenn wir mal wieder in der Gegend sind, etwa im Hotel Alt-Vent, welches mich durch die Speisekarte aufmerksam machte.
Letztes Wochenende nun das Kontrastprogramm im Mittelgebirge, wir waren mit den Sportfreunden auf dem Rabenberg bei Johanngeorgenstadt. Von dort haben wir eine wunderschöne Tour über Breitenbrunn, Antonshöhe, Rittersgrün und Halbemeile unternommen. Das schöne offene Wiesental von Rittersgrün mit seinen verstreuten Häusern ist sommers wie winters eine Freude fürs Gemüt, man hat selten eine Landschaft, die eine solche Ruhe und Friedfertigkeit ausstrahlt. Ähnlich auch die hochgelegenen Ausläufer von Breitenbrunn, wenn man vom Rabenberg über den Sauberg den Ortsrand erreicht.
Man möcht gar nicht sagen, was schöner ist, hochalpin oder mittelgebirgig, es hat alles seinen Reiz und die Mittelgebirge werden sicher all zu oft unterschätzt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.