Radeln im Flöhatal

Ron meinte am Wochenende, 1oo km um Jena laufen zu müssen, woraufhin ich mir ein Alternativprogramm suchen musste. Dieses fand sich in Form einer ausgedehnten Radtour mit einem netten Kollegen sowie viel Zeit zum Lesen und Nichtstun im Klein- wie im Kleinstgarten.
Die Radtour führte über Hilbersdorf und Niederwiesa zunächst nach Flöha. Von dort dem Verlauf der Flöha folgend über Falkenau und Hohenfichte bis nach Grünhainichen weitestgehend im Tal, bis auf einen kleinen Höhenzug vor Hohenfichte, der aber dafür eine der schönsten Aussichten auf die Augustusburg bot. Leider besteht das Erzgebirge neben Tälern aber eben auch aus Bergen und für den Rückweg sahen wir uns gezwungen das gastliche Tal zu verlassen. Die erste Bergetappe führte von Grünhainichen nach Börnichen, Krumhermersdorf und schließlich hinab nach Zschopau, wiederum mit vielen schönen Aussichten auf die Augustusburg und später auf Zschopau. Ein weiterer Sprung von Zschopau über die Dittersdorfer Höhe brachte uns schließlich ins Zwöntztal nach Einsiedel. Von dort konnte man wieder bequem im Tal bleiben und schließlich durch den Stadtpark nach Hause reiten.
Die Gesamtstrecke summierte sich dann doch auf 76 km bei 900 Höhenmetern, geringfügig mehr als die von mir auf der Karte geschätzen 50 km. Da muss ich wohl noch an meinen Planungswerkzeugen arbeiten, bzw. mir endlich mal einen kalibrierten Faden bauen. Eine Streckenübersicht gibts dieses Mal leider nicht, da das Trackingtool auch in Jena war.
Nichtsdestotrotz war es eine tolle Tour durchs Erzgebirge und so langsam fühle ich mich auch belastbar genug für eine mehrtägige Radtour.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.