Pyramide

141230_IMG_0020Auf vielfachen Wunsch gibt es nun nach Anschaffung einer neuen Kamera ein paar schöne Schnappschüsse von der neuen Pyramide und unserer sonstigen Weihnachtsdeko. Mit dem Einkauf in Seiffen sowie der Beschaffung eines weiteren Schwibbogens und eines Räuchermanns in Gestalt eines Nachtwächters haben wir ganz schön aufgerüstet. Nun reicht’s aber auch!  

Die neue West-Pyramide läuft übrigens unglaublich toll, ganz anders als man es von den chronisch stehen bleibenden Ost-Pyramiden gewohnt war. Vermutlich liegt das aber einfach nur daran, dass die guten Pyramiden aus Seiffen nicht in den ostdeutschen Handel gelangten und man statt dessen billigen Pyramidenersatz aus der volkseigenen Konsumgüterproduktion von Stahl Riesa oder woher auch immer in den Läden fand. Wenn überhaupt! Jedenfalls sind die heiligen drei Könige nebst Kameltreiber ziemlich schnell unterwegs, wir bräuchten fast ein Bremsmittel 🙂

Die Pyramide hat Christus Geburt zum Thema. Unten findet sich innen die Krippe mit dem Jesuskind, dazu Maria und Josef sowie ein Tier, welches man mit gutem Willen als Esel deuten könnte. Drumherum sausen die heiligen drei Könige, Kaspar, Melchior und Balthasar, die dem Jesuskind Geschenke bringen und zwar Gold, Weihrauch und Myrrhe. Ja es heisst Myrrhe und nicht etwa Möhre, wie manch einer beim Weihnachtsoratorium lautstark mitsingt. Da das Gold schwer ist, werden die heiligen drei Könige noch von einem Kamel nebst Führer unterstützt. Eine Ebene höher drehen sich die Hirten auf dem Feld nebst ihren Schafen und hören einem Engel zu, an dem sie immer wieder haarscharf vorbeisausen. Auf der dritten Etage drehen sich die Soldaten des König Herodes auf der Suche nach dem neugeborenen Kinde, welches sie aber nie erreichen und töten können, da es ja zwei Etagen tiefer liegt. Ganz oben stehen noch ein paar Engel rum und tröten. Vermutlich das Weihnachtsoratorium …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.