Spargelrisotto

G7X_150523_IMG_2593Die Spargelsaison ist bei uns in vollem Gange. Nach Spargel klassisch, gegrilltem Spargel im Speckmantel und einem Spargelragout mit Lamm standen nun Spargelessen Nr. 4 und 5 an. Für das große Spargelessen am Freitag wurden bei Brummer auf dem Wochenmarkt neben 3,5 kg besten weißen Spargels noch ein Pfund feinen grünen Spargels gekauft.

Der Weiße wurde am Freitag ganz klassisch mit Kartoffeln, Schinken und Hollandaise  zubereitet und mundete sieben Leuten. Trotz Türöffnungsnotfalleinsatz bei einem der Gäste zauberte Ron mit Marios Unterstützung eine nahezu perfekte Hollandaise. Wir merken uns aber, dass Hollandaise aus 2 Stück Butter und sieben Eigelb fast noch ein bisschen knapp für sieben hungrige Esser ist. Verhungert ist freilich keiner, denn es gab ja noch gute Butter und später kam noch ein Rhabarbercrumble auf den Tisch. Dazu Riesling und Grauburgunder von Winter. Alles gut!

G7X_150522_IMG_2592
Aperitif

Gestern stand nun noch der Grüne auf der Zubereitungsliste. Vorausschauend hatte ich am Freitag im Kaufhof noch feinen Risottoreis der Sorte Carnaroli gekauft. Angelehnt an ein auf der Webseite des Reisherstellers veröffentlichtes Rezept wurde also ein leckeres Risotto mit Spargel zubereitet.

Dazu wurden zunächst die Spargelköpfe großzügig abgeschnitten (ca. 1/4 der Länge) und beiseite gestellt. Der Rest wurde am Ansatz geschält, in mundgerechte Stücke geschnitten und mit reichlich Weißwein kurz aufgekocht. Die noch bissfesten Stücke wurden dann unter kaltem Wasser abgekühlt und das Kochwasser aufbewahrt. Dann werden 1 Zwiebel und eine Knoblauchzehe in reichlich Olivenöl angedünstet. Dazu kommt der Risotto (120 g für zwei), der mit einem Thyminanzweig  einige Minuten mitgedünstet wird. Das Ganze wird nun mit dem Kochwaser und weiterem Wein abgelöscht und und unter häufigem Rühren gekocht, bis der Risotto nur noch einen leicht bissfesten Kernen hat. Dabei immer mal wieder etwas Flüssigkeit nachfüllen. Ca. 5 Minuten vor der Fertigstellung des Risottos wird in einer Pfanne reichlich Butter erhitzt, die rohen Spargelköpfe mit einer Zitronenscheibe darin angebraten und mit braunem Zucker bestreut. Das Ganze wird mit ein wenig Kochwasser abgelöscht und unter großer Hitze bei häufigem Rühren weitergekocht, bis der Zucker leicht karamelisiert und die Spargelköpfe etwas Farbe haben. Zeitgleich werden nun die G7X_150523_IMG_2596vorgekochten Spargelstücke unter den Risotto gehoben, der mit Parmesan und Butter abgeschmeckt wurde. Noch mal beides salzen und pfeffern und schon kann angerichtet werden.  Dazu gibt es feinsten Blattsalat aus dem Garten sowie einen leckeren Rosé. Als Nachtisch kommt Rahbarberkompott mit frischen Erdbeeren und Aprikosen auf den Tisch. Dazu kann man nur sagen: Wow – so geht frühsommerliche Genießerküche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.