Was blüht uns denn heute?

Orange Cosmeen

Jetzt im Hochsommer steht der Kleinstgarten in voller Blüte, Grund genug, mal wieder eine kleine Bestandsaufnahme der blühenden Welt zu machen.
Im Kräuterkorb blüht es wild durcheinander, weiße Blüten vom Koriander, gelbe vom Dill, violett vom Schnittlauch und der wilden Wicke. Bald wird hier auch der Oregano blühen.
Drei im Frühjahr gekaufte Fuchsien sind rasant gewachsen und beeindrucken mit üppig-großen gefüllten Blüten in verschiedenen Farben.  Die schöne Rose Eye Paint ist leider schon wieder verblüht, gleich nebenan blühen aber dafür Zinnien, Löwenmaul und Cosmeen üppig.
Eine nicht namentlich bekannte Pflanze aus Saxdorf trägt Dolden mit unzähligen kleinen gelben und violetten Kügelchen, die in den späten Nachmittagsstunden aufblühen. Im gleichen Topf blühen üppig verschiedene Lobelien in Varianten von weiß, violett und blau. Die Hechtrose trägt zahlreiche Hagebutten und bildet zugleich das Gerüst für eine dunkelblau blühende Winde. Gleich nebenan blüht die Schönmalve mit roten Glockenblüten, die gelb gefüllt sind. Verschiedene Kapuzinerkressen schlängeln sich überall durch und blühen in Orangetönen. Einen Blickfang setzen sattgelbe Rudbeckien, die gerade zu blühen beginnen.
Auf dem Fenster vorn blühen überreich die Portulakröschen sowie eine orange Agastache.
Auf der oberen Terasse ist der Agapanthus mit fünf noch immer beeindruckenden Blütenbällen am Verblühen und setzt einen schönen Kontrast zu den gelb schwebenden Coreopsis. Zwischen den Coreopsis blühen blaue Agastachen. Eine der zahlreiche Kakteen blüht gerade in rosa. Schön und üppig wie nie zuvor blüht der Enzianstrauch, der über und über mit leuchtend blauen Blüten bedeckt ist. Gleich daneben ist eine rote Schönmalve voller Blüten. Eine andere Schönmalve mit großen gelben Blüten habe ich aus Saxdorf mitgebracht und auch diese kleine Pflanze zeigt erste Blüten.
Im Topf der Dattelpalme blühen orange Cosmeen, kalifornischer Mohn in orange und violett sowie Ringelblumen. Anderswo hat sich eine dunkelblau  blühende Petunie eingefunden. Das hoch wachsende Peargonium ist ebenso voller Blüten wie sein kleinblütig und kompakt wachsender Namensvetter. Dazwischen auch hier Kapuzinerkresse in verschiedenen Farbtönen. Verschiedene Wicken runden das Farbspektrum ab. Hier und da findet man noch Erdbeerspinat, blühenden Schlafmohn oder eines der Hornveilchen, die sich überall aussähen.  Die Verbenen beginnen ebenfalls zu blühen, darunter auch neue Sorten, die ich ebenfalls aus Saxdorf mitb´gebracht habe.

Lauch, Dill, Koriander, Wicken.

In Summa sind das wohl nicht viel weniger als ca. 40 verschiedene Blüten, die man jetzt im Kleinstgarten finden kann. Wäre mal interessant, wie viele da übers Jahr so zusammen kommen, insgesamt sind hier sicher mehr als hundert verschiedene Pflanzen unterwegs, von denen die allermeisten auch mal blühen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.