Zwischen Borsberg und Pirna

IMG_2508An Pfingsten waren wir unter dem Vorwand der Anlieferung einer Palme bei Heidi, Berni, Oskar, Fritz und Kurt in Borsberg zu Besuch.

Am Sonntag gab es zunächst eine große Wanderung, der sich Heidi spontan anschloß während Berni mit den lieben Kleinen und einigen Biers zurück blieb. IMG_2501Von Borsberg ging es zunächst zur Meixmühle und über den Friedrichsgrund nach Pillnitz, wie schon wenige Wochen zuvor. In Pillnitz lassen wir den Trubel schnell hinter uns und laufen an der Elbe auf wunderschönen Wiesenwegen Richtung Pirna.  Leider führt der schöne Weg nur bis Birkwitz und wir müssen auf dem verbleibenden Weg nach Pirna immer mal wieder wenig befahrene Straßen nutzen. In Pirnas hübscher Altstadt gibt es einen kleinen Imbiss und lecker Eis, bevor wir den Ort Richtung Norden wieder verlassen. Durch den herrlichen Wesenitzgrund geht es nun nach IMG_2504Liebethal und von dort schließlich zurück ins Hochland, wo uns herrliche Aussichten ins Tal und auf die umliegenden Höhen erwarten. Flugs sind wir auch wieder in Borsberg, wo sich nach 25 Kilometern die Runde schließt.

In Borsberg sind nun auch Rene, Levke, Till und Peer angekommen, die Letzteren verstehen gar nicht, wieso wir erst mal verschnaufen wollen, statt durch den Garten zu toben. Bald sind auch ein paar Biers offen, der Grill ist heiß und der erste von hoffentlich vielen schönen Grillabenden nimmt seinen Lauf. Wir sitzen noch lange unterm Dach und beobachten bei einem feinen Feuerchen spät abends das aufkommende Gewitter und den dazugehörigen Regen.

IMG_2519Anderntags ist Gärtnern angesagt oder wohl besser Gartenarchäologie. Durch beherztes Entfernen von Koniferen und Efeu tritt schließlich wieder ein Staudengarten zutage, den ich flugs mit eigens zu diesem Zweck mitgeführten Pflanzen aus dem Chemnitzer Garten ergänze. Ich bin mal gespannt, was da im Laufe des Sommers draus wird.  Berni legt auch noch einen Gemüseacker mit einem putzigen Folienzelt an, ein kleines Kräuterbeet entsteht nah am Haus und Oskar hilft fleißig beim Angießen. Wir dürfen noch zu einem leckeren Lamm bleiben und viel zu früh ist schon wieder Zeit zum Aufbruch.

Bilder vom Wochenende (Passwort kann bei uns erfragt werden)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.